Zomby Vegan

Zomby Vegan

Manchmal sagen 1000 Bilder mehr als 1 Wort ….Unsere Show „Zomby Vegan“ (noch „Flitterwochen im Zomby Zoo“ genannt) in Kooperation mit dem renommierten Berliner Künstler Peter Schlangenbader war einfach spektakulär….

Vielen herzlichen Dank an die Involvierten:

Initiator & Künstler der Ausstellung: Peter Schlangenbader

Kurator & Kulturmanagement: Stefan Höppe

Veranstaltungsmanagement, Forum Factory: Björn Loeckel

Inszenierung: Andreas Lungenschmidt

Modenschau: PAULINA’S FRIENDS

 

Unsere Models waren schillernde Persönlichkeiten (Tänzer, Schauspieler, Sänger, Künstler etc…), die unvergessliche Individualperformances veranstaltet haben. Hier einige ausgewählte Statements von ihnen:

Ulrike Karla Aldé, Technische Kommunikation und Informationsentwicklung

Ich als Untote mit ‚Brut im Bauch‘ hatte einen ganz illustren Abend – für’s erste Mal Defilieren für Paulina’s Friends Fashion habe 3 bauchige luftige Kleider zugeteilt bekommen. Jedes hat auf farbenfrohe und anmutige Weise die Mode von Paulina an einer Schwangeren gezeigt. Das letzte Kleid fand sogar besonderen Anklang – es war wie gemacht für einen dicken Bauch und lange dünne Beine – so jedenfalls der Kommentar einer Besucherin. Wer neugierig ist – siehe Bilder von Stefan Zeitz. Es war ein toller Abend in herzlicher und inspirierender Mitte-Atmosphäre, Paulina hat eine lebendige Venue geliefert, trotz unserer untoten Erscheinungen samt teils schlurfigen Bewegungen über den Catwalk. Es war eine Mode-Erfahrung der anderen Art und ich würde sie jedem Besucher empfehlen, um den Spirit des alten Mitte zu erfahren und natürlich, um in den Genuss von Paulinas Herzlichkeit zu kommen!

Jasmin Hihat aka Jazzy Jas, Referentin Kommunikation & Cabaret Sängerin: https://www.facebook.com/jazzyjas.cabaret

Bei mir ist grade so viel im Fluss, bei mir ist Transformation angesagt. Fühle mich wie eine Raupe, die zum Schmetterling wird. Ein Teil dieser Transformation meiner Persönlichkeit kam durch Paulinas Fashion Show zur Geltung. Dafür bin ich unheimlich dankbar, dass ich dabei sein durfte. Wenn auch ich das mit dem „Zombi“ erst verstanden habe, nachdem ich es umgesetzt habe. Mit einem fehlenden Schuh laufend, wurde ich immer stärker, femininer, lässiger, ich wurde immer mehr ICH. Habe keinen Bock mehr, eine kämpfende Amazone zu sein, sondern möchte weich, sanft sein. Ich bin unheimlich verzückt von Paulina. Ich fand sie vom ersten Augenblick an faszinierend. Sie spiegelt mir etwas, was ich lange in mir trug. Ich werde auch ungemein gern bei allen künftigen Projekten dabei sein. Paulina ist so mutig! Ich sehe sie als eine Art „beste Freundin, die ich nie hatte“. Im „normalen“ Leben bin ich PR- und Marketing Referentin, habe bisher in Kommunikations- und Digitalagenturen gearbeitet, bei Wirtschaftsunternehmen und im Bundestag, als Online Referentin und Social Media Managerin. Das Singen, das Burlesque, das Cabaret, alles was mit Potentialentfaltung und Persönlichkeitsentwicklung zu tun hat, schlummerte immer in mir, fand aber eher im Verborgenen bisher statt. Ich suchte sehr lang nach dem „missing link“…Denn ich wusste immer, dass meine Persönlichkeit holistisch ist, und ich bin keine gespaltene Persönlichkeit, weil ich so viele bin. Was ist meine Mission? Sie entsteht erst im künstlerischen Tun. Wenn ich es in Worte fasse, werde ich diesem Gefühl nicht gerecht. Was da alles zusammenkommt, was da alles erschaffen werden darf…ich möchte mich nicht limitieren! Ich träume von einer Show namens „Free your mind“ mit Keynote-Speeches, Kunst und Modenschauen verknüpfen und eine Fusion schaffen. Am Ende geht es darum, weit darüber hinauszugehen, Menschen zu unterhalten, sondern das als Einstieg nehmen, Menschen zu inspirieren, motivieren, ihren Geist frei zu lassen. Ich bin an Menschen interessiert, die gegen den Strom schwimmen, an Visionäre, die ihre Realität hinterfragen.

Ute Faber, Künstlerin: http://utefaber.de/

Die Kleider haben mich zu sehr beflügelt, da war kein Null Befinden von Zombie. Trotz Schmiermund, lustig, und Holpergang mit nur einem Schuh. Schweben in kreierten Fantasien. Leicht beflügelt. Ich war ich, das ist auch meine Welt, die  bildhafte , materielle Kreation . Zauberei in Stofflichkeit, Paulina’s Kreationen vorführen! Meine Figur?  Wer bin ich ?: Wie mein Name schon sagt Ute (alt germanisch. ODA = reich an Glück) das ich gerne verbreiten kann, wenn möglich und Faber – lat. = Handwerker, Künstler ! Ich lebe das, was ich seit meiner Kindheit leben wollte: Kunst  – Das Farbige, Schillernde wird wohl eher in der Außenwahrnehmung der Anderen so gesehenes wahrgenommen. Ich fand mich immer„Ganz normal“  , eher die anderen etwas „Grau“. Meine Persönlichkeit ist annähernd so farbig + lebendig wie meine Malpalette: facettenreich, ein  Wechselspiel in Interaktion und Reaktion auf das bunte Leben, mitsamt Höhen und Tiefen. Doch auf solidem Boden, grounded. An Paulinas  Kreationen mag ich besonders das Lebendige, Facettenreiche und – Unkonventionelle – nicht dem Mainstream gefällig angepasst, sondern Paulina 100% drin + dran. P-Authentisch !!!

Peter Schlangenbader, Künstler: http://www.schlangenbader.de/

Ich bin gebürtiger Berliner, habe mein Berlin in den wildesten Jahren kennengelernt: Hippie-, Punk-, und Techno-Zeit. Das hat mich geprägt, und fließt in meine Malerei, Musik und Lyrik ein. Ich bin seit Jahrzehnten ein fester Bestandteil der Berliner Kunstszene, meine Ausstellungen und Performances sind immer ein Garant für extreme Reflexionen des Daseins. 2014 hatten wir beide die 2. „AKTionale, Das Nackte Sein“, eine alle 4 Jahre im Verein Berliner Künstler (VBK) stattfindende Gruppenausstellung gemeinsam ausgerichtet. Als mich Stefan Höppe vom „Kunstsalon Berlin“ im Mai einlud, im FORUM FACTORY eine Ausstellung plus Lyrik- u. Musikperformance im Zusammenhang meiner Buchvorstellung „Zomby Vegan“auf die Beine zu stellen, und wir noch über einen weiteren Event für den Eröffnungsabend nachdachten, bist du mir sofort mit deinen Modeshows eingefallen. Gesagt getan, Paulina‘s Friends war dabei, ein geiler Titel bald gefunden: FLITTERWOCHEN IM ZOMBYZOO! Wir haben beide alles super gemanagt, denn die Eröffnung am 26.6.2020 war bei schönstem Wetter megatoll!! Unser Programm lief Indoor und Outdoor inclusive aller Sicherheitsstandards. Es war ein exzessiver Rausch an Malerei, Mode, Musik. Wir feierten das Leben u die Kunst, es war besonders nach den tristen Corona-Wochen eine einzige Offenbarung!

Heike Niemeier, Sexberatung, https://heike-niemeier.de/

Heike Zombie im „Schlafrock“. Der Schlafrock ist ein wunderbarer Kimono aus der Kollektion von Paulina. Das Besondere an Paulina? Ganz einfach: sie ist leidenschaftlich, wunderbar und dabei immer Sie selbst. Und ich: Heike Zombie aka Heike Niemeier-Sexberatung Berlin bin in meinem Leben und meiner Arbeit ebenso leidenschaftlich und authentisch. Was mir am Herzen liegt? Alte Rollenbilder aufzubrechen und Raum für eine selbstbestimmte Lust zu schaffen.

Pablo Barckhahn, Makeup and Hair, www.pablobarckhahn.com

“A very daring night and saturated with stimuli, colors, music and extravagant people. An interesting experience for lovers of the night and the particular Berlin style.“

Blanche Elliz, Sängerin und Coach: https://de.wikipedia.org/wiki/Blanche_Ellizhttp://blanche-elliz.de/

Mein Name ist Blanche Elliz, ich bin Sängerin, Songwriter und Präsentationscoach. Durch meinen Beruf bin ich damit vertraut ,in Rollen zu schlüpfen’. Paulina’s Mode-Kunst machte es mir leicht, mich in einen rosa- oder wild gemusterten Zombie zu verwandeln, ohne mich selbst zu verlieren. Ich bin eine bodenständige, fröhliche und sehr begeisterungsfähige Persönlichkeit, die es liebt über den Tellerrand zu gucken und das Leben in all seinen Facetten zu genießen. Es liegt mir sehr am Herzen, dass Menschen sich nicht in eine Form zwingen sondern dass ihre Persönlichkeit in seiner eigenen kunstvollen „Normalität“ existieren darf. Lebensfreude zu spüren, Auge für das Schöne zu haben, ohne zu vergessen dass es ohne Yin kein Yang  gibt, das ist was mich ausmacht. Und meine Erfahrungen als Bühnenmensch weiterzugeben, um anderen zu helfen ihre Stimme und Bühnenpersönlichkeit zu entfalten.

Stella Ahangi, Image & Vocal Coach, Artist, https://www.stellaahangi.de/

Mein Name ist Stella Ahangi, ich bin Künstlerin, Image Coach und Gründerin des CLUB DER GLAMOURÖSEN EXZENTRIKER. Ich hatte die Freude, nicht zum ersten Mal übrigens, an PAULINA’S FRIENDS FASHIONSOW teilnehmen zu können, diesmal als fröhlicher Zombie. Als stets Wiedergeborene und Wiederauferstandene, bin ich ohnehin als eine Art Schiller-Zombie zu sehen. Bei der Show war ich grün…Verde que te quiero verde, heißt es in einem Text von Garcia Lorca. Verde, also grün, steht für Lebensfreude und die Reinheit des Herzens. Lebensfreude gehört unbedingt zu meinen zahlreichen Zombiefacetten. Unangepasstheit, Wildheit, aber auch viel Glamour und Eleganz. Genau das, was die Mode von PAULINA’S FRIENDS FASHION ausmacht. Exzentrik fördert Voyeurismus, muss gesehen werden und die beste Gelegenheit hierzu ist eine Show, in der alle sichtbar werden: unkonventionelle Musen, Teilzeitexzentriker, geniale Schöpfer und schöpferische Spinner sowie musische Käuze. Schiller-Zombies eben!

Didi Veron, Model & Influencer, @didi_promi.auf.datingkurs.2020

Zur letzten erlebten FashionShow von PAULINA’S FRIENDS mit Motto „ZOMBY“..Es war das allererste Mal, daß ich mich als Zomby massig verkleiden sollte. Eine unvergessliche Erfahrung, die einen bis Ende des Lebens begleitet…Soviel kann man schon mal sagen, denn es war einzigartig und einmalig. Ich bin gebürtiger Kameruner. Ich bin Model, REALITY TV Darsteller (Z.B.: bei MATCH! PROMIS AUF DATINGSKURS 2020 auf RTL2 und Co… ), Botschafter von 2 Marken (u.a Fashionbrand CHICNYC und DANIEL PHILIPP). An der Couture Mode von PAULINA’S FRIENDS gefällt mir vor allem die farbenfrohe, extrovertierte Extravaganz. PAULINA’S FRIENDS IST EINFACH BESONDERS UND ANDERS.

 

Wer ist eigentlich Paulina?

Wer ist eigentlich Paulina?

Wer ist eigentlich Paulina?

Paulina Tsvetanova vor der Berliner Mauer Bernauer Straße

Wir alle lieben irgendwo Selbstinszenierung.

Das Schöne an der Selbstinszenierung ist das Spiel mit dem eigenen Selbst, dass man sich oft wieder neu entdeckt, vor allem im Austausch mit anderen Frauen.  

Nun plaudere ich ein bisschen aus dem Nähkästchen… Wusstest Du, dass ich….

  • zu zweit auf die Welt gekommen bin, ich habe nämlich eine Zwillingsschwester, die in Paris lebt

  • meine Familie in 5 Ländern verteilt wohnt

  • nach Deutschland nur zum Studieren gekommen bin und mir damals die südlichste Stadt, Freiburg, ausgesucht hatte, weil ich eine Sonnenanbeterin bin. Hätte nie im Leben gedacht, dass ich im Norden Deutschlands landen werde…

  • 5 Mal meine Studienfachrichtung gewechselt habe (ich habe nämlich Kognitionswissenschaft, Ethnologie, historische Anthropologie und Romanistik studiert), bevor ich endgültig Kunstgeschichte, Philosophie und christliche Archäologie und anschließend noch Kulturmanagement abgeschlossen habe. Ja, ich bin überqualifiziert und ein Überflieger, und vor allem sehr bescheiden…

  • jahrelang magersüchtig war und fast daran gestorben bin, bis ich mich selbst in die Hand genommen habe und beschlossen habe, dass mein Leben einen Sinn hat und ganz besonders werden soll

  • schon immer mit dem Gedanken gespielt habe zu promovieren (da meine Zwillingsschwester promoviert hat und ich mich natürlich mit ihr messen musste), dennoch beschlossen habe, dass ein Buch von mehr Menschen gelesen wird als eine Promotion. So ist mein Buch „Vom Glück des Zufalls“ entstanden

  • schon immer eine Künstlerin war, es aber jahrelang unterdrückt habe, weil mein Ehrgeiz, eine wissenschaftliche, intellektuelle kunsthistorisch-kuratorische Kariere zu machen, doch größer war

  • Daher dachte ich immer: wenn mir nichts mehr einfällt, dann mache ich nur Kunst. Tatsächlich fällt mir oft nichts anderes ein…Ein kleiner Test – wenn ich an einem neutralen Ort bin (zum Beispiel. in Urlaub in einem Land, wo ich noch nie war) – worauf achte ich besonders? Was unternehme ich, mit wem? Was beschäftigt mich? Wo zieht es mich hin? Für mich sind es eindeutig 4 Sachen: Mode, Menschen, Kunst, Schreiben

  • oft meinen Job wechseln musste, weil es mir langweilig war und in jeder Firma alles tun wollte, wodurch ich einige Menschen verärgert habe. Einer davon war mein letzter Chef, der damals gesagt hatte: „Paulina, Ihre größte Stärke ist Ihre Persönlichkeit, das ist Ihre Marke. Damit werden Sie eines Tages bekannt.“

  • Verantwortung, Selbstdisziplin, Fleißarbeit und übrigens auch Geld sehr liebe. Tja, ich bin halt ein typischer Steinbock (mit Widder-Aszendent)

  • gleichzeitig werde ich aber total von der kompletten Ungewissheit und dem Spiel mit dem Zufall getrieben

  • mit einer Frau zusammen war, und obwohl es schöner war als mit einem Mann, stehe ich definitiv nicht auf Frauen. Aber ich liebe Transgender-Menschen für ihre schrille Identität und Mut

  • Muster, Kontraste, Asymmetrie, Brüche, Irritationen spannend finde

  • non stop kreativ sein muss, sonst finde ich mein Leben todlangweilig

  • Apropos Tod: ich habe alle Achtung davor, da ich schon einige Male nah dran war. Der Tod zieht mich extrem an und ich spiele mit ihm

  • eine Drama Queen bin

  • Ärzte hasse! Ich bin ein absoluter Hypochonder und denke ständig, dass nun meine Stunde schlägt. Das treibt mich aber an, lebendig und vollwertig, authentisch zu leben, ich selbst zu sein. Trotzdem gehe ich nur zum Arzt, entweder wenn ich nichts habe, aber die schlimmsten Symptome, oder wenn es wirklich nun zu spät ist…Aber: ich bin noch da und werde Euch garantiert noch paar Jahrzehnte auf die Nerven gehen!

  • ach ja, ich habe 2 Terroranschläge hautnah überlebt…

  • existenzielle Themen schon immer mein Interesse geweckt haben

  • Angst vor Schlangen habe, nicht nur weil ich bei einer Wohnungsbesichtigung in Berlin 22 Schlangen im Wohnzimmer getroffen habe

  • von einer Weltreise träume, und mir vorstellen könnte, als digitale Nomadin zu leben (vielleicht ein Überbleibsel meiner ersten 7 Jahre, wo ich im größten Roma-Ghetto auf dem Balkan aufgewachsen bin?)

  • keinen Führerschein habe, dennoch ich Fahrrad fahren kann (ha, hab’s mit 32 gelernt, lieber später als nie!)

  • als Kind immer gehänselt wurde, weil ich zu bunt und anders war (und vor allem anders als meine Zwillingsschwester sein wollte) – daher mache ich nur Mode aus Einzelstücken. Jeder Mensch ist ein Unikat.

  • einen Hund adoptiert hatte, den ich 1 Jahr später abgeben musste, da ich doch erkannt hatte, dass man niemanden mit etwas ersetzen kann, vor allem nicht die eigene Zwillingsschwester. Immerhin habe ich ihn super erzogen und jetzt lebt er bei einer Pflegefamilie im Umland von Berlin.

  • 80-er Musik liebe

  • das Sammeln von Vintage – Mode nur eine Entschuldigung für mich war, warum ich mich nicht getraut habe, gleich mit meinen Modekreationen zu starten.

  • erst vor kurzem den Mut gefasst habe, mich hauptsächlich auf meine Haute Couture Modelinie (mein größter Kindheitstraum) zu konzentrieren. Das gelingt mir allerdings nur bedingt, da ich mein Haupteinkommen aus der Galerie verdiene und den Kontakt zu Menschen nicht missen will. Im stillen Kämmerlein zu sitzen und vor sich hin zu entwerfen – das reicht mir definitiv nicht.

  • eines Tages nicht nur als Mutmacherin auftreten, sondern eine eigene TV Show haben werde, da ich mich super gern selbst inszeniere, aber auch viel von anderen authentischen Menschen lernen will.

  • ich mich permanent verzettele, da ich zu viel Energie habe und immer das Gefühl, dass ich was vergessen habe

  • es liebe, einen kalten Kaffee stundenlang zu trinken. Irgendwie erinnert es mich an meine Jugend auf dem Balkan, als wir uns im Zentrum meiner Heimatstadt (übrigens die älteste in Europa und Kulturhauptstadt Europas 2019!) stundenlang Kaffee getrunken haben und alle Passanten ausgiebig angeschaut und besprochen haben.

  • einen Putzfimmel habe, aber nicht immer

  • seit neuerdings Flugangst habe – trotzdem fliege ich weiter non stop…

Diese Liste kann unendlich lang werden. Vielleicht sollte man sich das als Lebensprojekt vornehmen und immer wieder die eigenen Eigenarten aufschreiben, die einem bei einer tieferen Selbstreflexion auffallen. Oder einen lieben Menschen bitten, diese zu ergänzen. Mach sie für Dich auch und schau genau hin!

Primavera

Primavera

Primavera

Primavera

70er Jahre Vintage Hippie-Kleid: Größe 36/38, Preis: 90 €, verkauft

Blazer von Noa Noa, Größe 34/36, Preis: 110 €

7Up-Installation von Gerd Lehmann, handgefertiger Maßrahmen von Carolin Koch, Preis: 200 €

 

Foto: Anka Bardeleben

Model: Stephanie Höfler

Location: Sophienkirche Berlin

Belle Époque meets 60ies

Belle Époque meets 60ies

Belle Époque meets 60ies

Belle Époque meets 60ies

60er Jahre Vintage Kostüm, Größe 36/38, Preis: 180 €

Blazer von ETRO, Wolle, Preis: 280 €, verkauft

Bernsteinfarbene Retro Horntasche, ca. 40er – 50er Jahre: Preis: 65 €

Vintage Kette, 70 €, verkauft

Foto: Anka Bardeleben

Model: Magali Diallo

Location: East Side Gallery Berlin

Dancing Vampire

Dancing Vampire

Dancing Vampire

Dancing Vampire

80-er Jahre Fledermauskleid in Schwarz, Samt & Seide, Größe: 36-38, Preis: 120 €,  verkauft

Zeitgenössische Schmuckkunst von Niki Stylianou, Gummi-Handschuhe zusammengenäht, Gold, Preis: 250 €

20/30-er Jahre kleine Vintage Tasche, Kunstleder, ca. 18 cm, mit Klickverschluss, Preis: 65 €

Foto: Anka Bardeleben

Model: Magali Diallo

Location: Berliner Dom

Gangsta

Gangsta

Gangsta

Gangsta

Kuschelige Winterjacke von Manoush Paris, Tigermuster außen, bunte florale Muster auf der Innenseite, Größe 34/36, Preis: 300 €, verkauft

langärmliges Oberteil von Roberto Cavalli, Stretch, Größe M, Preis: 120 €

Foto: Anka Bardeleben

Model: Aranay Maldonado