Seite auswählen
Emotional handeln?

Emotional handeln?

Interview: Paulina Tsvetanova

In Stuttgart trafen wir den Unternehmesberater Volker Hoffmann vom Handelsverband Baden-Württemberg und Maria Azzarone, Gründerin von Emotionale Handelskonzepte. Mit beiden kooperiert PAULINA’S FRIENDS seit Frühjahr 2017.

Volker Hoffmann / Maria Azzarone
Volker Hoffmann & Maria Azzarone beim Atelierbesuch bei Lenka Kühnertová

Herr Hoffmann, Sie sind spezialisiert auf die Beratung im Einzelhandel spezialisiert. Welche Schwerpunkte umfasst Ihre Leistung? Was für Mitglieder haben sie und welche Vorteile haben diese?

Wir beraten ausschließlich in der Branche Einzelhandel. Dabei beraten wir sowohl Existenzgründer als auch bestehende Unternehmen. Den Existenzgründern helfen wir, ein tragfähiges Konzept zu erstellen, und sofern benötigt, eine Finanzierung durch ein Kreditinstitut zu bekommen. Bestehende Unternehmen betreuen wir durch Check-up Analysen und durch Standortanalysen und informieren auch über die zukünftigen Anforderungen des Handel 4.0.

Frau Azzarone, erzählen Sie ein wenig von Ihrem Unternehmen – warum haben Sie sich selbständig gemacht, was ist Ihre Philosophie, wer sind Ihre Kunden?

Ich habe zehn Jahre in verschiedenen Funktionen im Vertrieb gearbeitet und dabei erlebt, wie wenig Leidenschaft Hersteller und auch Händler in ihre Produkte investieren. Ich habe aber auch erlebt, dass es wenigen Herstellern und Händlern gelingt, mit Produkten Emotionen zu wecken, mehr und zu einem höheren Preis zu verkaufen. Für mich ist ein Produkt nur dann ein gutes, wenn es mich berührt und eine Geschichte erzählen kann. Und diese Geschichten sind so vielfältig und einzigartig wie wir Menschen auch.
Ich habe entdeckt, welches Potenzial darin steckt und dass es mir mit meiner Leidenschaft sehr gut gelingt, Menschen für tolle Produkte zu begeistern. Es gibt tolle Produkte, die aber noch keiner kauft. Wie kann ich die Einzigartigkeit so positionieren, dass uns das Produkt berührt und wir diese gerne kaufen. Das war und ist die Motivation für mich. Ich unterstütze Unternehmen, mit Emotionen, Produkte zu verkaufen und helfe diesen die geeigneten Handelspartner und –formen zu finden. Es gibt in allen Bereichen absolut vergleichbare Produkte. Aber warum gelingt es Unternehmen, dass wir das eine Produkt kaufen oder gar bereit sind, mehr dafür zu bezahlen als für andere? Welche Sinne müssen angesprochen werden, welche Geschichte muss erzählt werden, welche Emotionen werden dabei geweckt? Das ist meine Leidenschaft, mein Know-how und das ist mein Geschäftsmodell. Schon als Kind habe ich es geliebt mit meinen Eltern auf die Märkte in Italien zu gehen, zu beobachten, wie es den Händlern gelingt, die Kunden für ihr Produkt zu begeistern, obwohl am nächsten Stand das gleiche Produkt zum gleichen Preis angeboten wird. Da habe ich schon gemerkt, dass nur Emotionen Produkte und Menschen verbinden können.

Herr Hoffmann, wie ist die Verbindung zu Frau Azzarone?

Wir haben Frau Azzarone in die Selbständigkeit begleitet. Heute gehört sie zu unserem Beraternetzwerk. Wir haben dabei bereits mehrere Beratungen in Kooperation durchgeführt.

Frau Azzarone, wie gelingt es Ihnen Menschen und Produkte emotional zu verbinden, gibt es da ein Erfolgsrezept?

Produkte sind vielfältig wie wir Menschen auch. Ein Erfolgsrezept gibt es nicht. Da das Thema zu vielseitig ist. Was ich aber an meiner Arbeit liebe, wenn Menschen von Ihren Produkt erzählen und ich durch frage Techniken die Emotionen rausfinde welche Beweggründe und Lebensgeschichte jedes Produkt mit sich trägt. Viele meiner Fragen lauteten z.B. Warum soll ich dein Produkt kaufen? Welches Gefühl soll dein Produkt vermitteln und so erarbeiten wir die Emotionen zum Produkt.

Wie finanziert sich der Handelsverband, Herr Hoffmann? Ist die Beratung kostenlos?

Die Existenzgründer bezahlen einen Eigenanteil in Höhe von 180 EUR/Tag. Dieser günstige Honorarsatz kann durch die Anbindung an das ESF Förderprojekt EXI-Gründungsgutscheine gewährt werden. Bestehende Unternehmen haben einen Eigenanteil in Höhe von 390 EUR/Tag zu bezahlen. Diese Beratung wird vom Ministerium für Finanzen, Wirtschaft und Wohnungsbau Baden-Württemberg unterstützt.

Frau Azzarone, wie war Ihre Erfahrung mit dem Handelsverband? Was haben Sie von der Beratung gelernt? Haben Sie mehr Mut für Ihre eigene Gründung gefasst?

Die Beratung Handel war von Anfang an meiner Gründungsidee an meiner Seite. Durch Herrn Hoffmann habe ich sehr vieles gelernt. Der Hoffmann kennt den Markt über 20 Jahre und so ein Fachwissen ist Goldwert. Die Arbeit mit ihm ist so spannend, lustig und erfolgsorientiert das es mir viele Türen geöffnet hat. Bin sehr dankbar für die tolle Zusammenarbeit.

Maria, haben Sie Ansprüche an Ihre Kunden und welche? Aus welcher Branche kommen sie meistens?

Meine Kunden sind so vielseitig wie die Projekte die betreue. Einer meiner Ansprüche sind an meinen Kunden den Willen zum Erfolg mitzubringen.  Meine Kunden kommen aus der Industrie, Handel Lebensmittel und dem Konsumgüter Bereich.

Was für einen Einzelhandel bracht Stuttgart für die Zukunft, Herr Hoffmann?

Stuttgart hat wie viele andere Städte auch mit Frequenzrückgängen in der Innenstadt zu kämpfen. Daher muss der Handel alles tun, um die Menschen in die Stadt zu bringen. Dies gelingt durch gute Konzepte, durch Kooperationen z. B. mit der Gastronomie, durch Verbesserungen der Erreichbarkeit und mit der konsequenten Umsetzung des digitalen Handels im stationären Umfeld.

Frau Azzarone, welche Herausforderungen gab es bis zur Gründung, welche danach?

Es gab nicht die größte Herausforderung, sondern es war die Herausforderung, so vieles in so kurzer Zeit zu entscheiden. Vor allem, das Wichtige von dem Unwichtigen zu unterscheiden. Arbeite ich von zu Hause, miete ich ein Büro? Welche Rechtsform wähle ich? Wie versichere ich mich? Ich habe mir deshalb bei einem Existenzgründungsberater professionelle Unterstützung geholt, der mich mit einem Team von Experten beraten hat, die mich weiterhin auf meinen Weg begleiten. Ja, das kostet Geld, aber die Qualität der Beratung und die praktische Unterstützung ist es mir wert. Das erste Jahr ist voller interessanten Herausforderungen. Neue Projekte, neue Kunden. Man lernt extrem viel und muss schnell agieren.

Herr Hoffmann, arbeiten Sie auch mit Gründern aus der Kreativwirtschaft? Falls ja, wie sind sie prozentual in Baden-Württemberg vertreten? Wie sind die Entwicklungen/Tendenzen der Kreativwirtschaft in Stuttgart?

Leider sind wir hier noch nicht sehr weit. Ansätze sind allerdings über unsere Kooperationspartner und über unser Netzwerk vorhanden. Wir möchten, besonders im Interesse unserer Kunden, dieses Branche ausbauen.

Was macht Ihnen an der selbstständigen Tätigkeit am meisten Spaß, Frau Azzarone? Welche Erfahrungen machen Sie/haben Sie gemacht?

Was ich jeden Tag liebe ist die Vielschichtigkeit. Dass ich für alles selbst verantwortlich bin. Dass jeder Tag ganz anders ist. Die Beratungen mit meinen Kunden sind immer sehr spannend. Die Ideenfindung und Konzeption für die neuen Produkte stecken voller Herausforderungen und Inspirationen. Aber was mich sehr glücklich macht, ist wenn mein Kunde voller Dankbarkeit und Freudentränen vor mir stehen und sich bei mir bedankt für die gute Zusammenarbeit.

Was möchten Sie anderen Gründerinnen mit auf den Weg geben, Herr Hoffmann?

Die Gründer müssen einerseits von ihrem Projekt überzeugt sein, andererseits aber auch für Verbesserungsvorschläge und Optimierungen des Geschäftsmodells offen sein. Das Vorhaben sollte auch mit dem Lebenspartner abgestimmt sein. Beratene Gründer sind deutlich erfolgreicher als Gründer, die sich nicht beraten lassen. Außerdem ist die Überlebenswahrscheinlichkeit höher und sie sind am Markt nachhaltiger tätig. Der Gründer sollte auch ehrlich zu sich selber sein. Kann ich das leisten?, Werde ich am Markt wahrgenommen?, Wird mein Produkt/Dienstleistung tatsächlich gebraucht?, Werde ich mich finanziell nicht übernehmen?

Maria, wie stellen Sie sich die zukünftige Kooperation mit PAULINA’S FRIENDS vor?

Das Konzept von PAULINA’S FRIENDS finde ich super. Berlin ist die Stadt, die inspiriert. Alle meine Kontakte und Kunden die in dieses Konzept rein passen empfehle ich von ganzem Herzen weiter und freue mich gemeinsame Projekte in Berlin wie auch Stuttgart zu entwickeln.

Vielen Dank, liebe Frau Azzarone & Herr Hoffmann, für das Interview!

Maßgeschneidert für Dich – Personal Shopping

Maßgeschneidert für Dich – Personal Shopping

PAULINA’S FREUNDS freut sich, unseren neuen Personal Shopping Service bekanntzugeben. „Maßgeschneidert für Dich …“ ist eine ergänzende Dienstleistung unserer Berlin-Mitte Concept Galerie, von der unsere Mode- und Kunstliebhaber gern profitieren können.

Mit diesem Service personalisieren wir exklusiv für Dich unsere fabelhaften Haute Couture Mode-Schätze. Bei einer Tasse Kaffee oder einem Glas Wein präsentieren wir Dir eine Kleiderstange voller besonderen Kleidungsstücke, die wir individuell für Dich ausgesucht haben. Unsere Kollektion besteht aus zeitgenössischer exklusiv in der EU handgefertigter Haute Couture Mode und Accessoires. Wir kreieren gemeinsam Dein besonderes Outfit, womit Du Deine einmalige Persönlichkeit besser zum Ausdruck bringen kannst, sowie Dein Selbstwertgefühl stärken kannst.

Um mehr zu erfahren und einen Personal Shopping Termin zu reservieren, schicke uns bitte eine E-Mail an hallo@paulinasfriends.com. Bitte unbedingt Deine Stilrichtung und Kleidergröße nennen, sowie ein persönliches Photo mitschicken.

Selbstverständlich werden wir Dich während des Stylings professionell fotografieren. Du bekommst die Bilder kostenlos zu Deiner freien Verwendung. Wir freuen uns, Dich bei PAULINA’S FREUNDS begrüßen zu dürfen und mit Dir unsere Leidenschaft für die Entdeckung und Kultivierung des Außergewöhnlichen zu teilen.

Bobo Schick am Spreeufer

Bobo Schick am Spreeufer

Holzmarkt 25 Antonio Castello Fotoshooting Paulina's Friends

Konzept: Paulina Tsvetanova

Ein kleines Abenteuer im shabby schick Dorf der Metropole…

Sommer…Sonnenstrahlen…Brise…Leichtigkeit…Himmel…Farben…Blau…Gelb…Grün…Rot…Schönheit…Model…Androgyn…Unisex…Style…Poesie…Urban…Essen…Trinken…Kunst…Kultur…Kreativität…Architektur…Handwerk…Theater…Wildnis…Natur…Ruhe…Spaß…Geschichte…Mauer…West…Ost…Zukunft…Vision…Berlin

Fotos: Antonio Castello, Model: Franz Schmidt, Makeup: Marina Luque, Location: Holzmarkt 25 

Blazer von Walter Van Beirendonck, Kette von Copper Elements Berlin

Blazer von Walter Van Beirendonck, Kette von Copper Elements Berlin

Bluse von Eastlondon, Hose von Djofra Holzmarkt 25 Antonio Castello Fotoshooting Paulina's Friends

Bluse von Eastlondon, Hose von Djofra

Bluse von Eastlondon, Hose von Djofra, Holzmarkt 25 Antonio Castello Fotoshooting Paulina's Friends

Bluse von Eastlondon, Hose von Djofra

Holzmarkt 25 Antonio Castello Fotoshooting Paulina's Friends, Brexit meets Trump, Outfit inkl. Tasche von Djofra, Schal von Ulrike Isensee

Brexit meets Trump, Outfit inkl. Tasche von Djofra, Schal von Ulrike Isensee

Holzmarkt 25 Antonio Castello Fotoshooting Paulina's Friends, Brexit meets Trump, Outfit inkl. Tasche von Djofra, Schal von Ulrike Isensee

Brexit meets Trump, Outfit inkl. Tasche von Djofra, Schal von Ulrike Isensee

Holzmarkt 25 Antonio Castello Fotoshooting Paulina's Friends, Brexit meets Trump, Outfit von Djofra, Schuhe von Feeliny Berlin

Brexit meets Trump, Outfit von Djofra, Schuhe von Feeliny Berlin

Holzmarkt 25 Antonio Castello Fotoshooting Paulina's Friends, Brexit meets Trump, Outfit von Djofra

Brexit meets Trump, Outfit von Djofra

Holzmarkt 25 Antonio Castello Fotoshooting Paulina's Friends, Bluse von Eastlondon, Kette von Sofia Beilharz, Hose von Djofra

Bluse von Eastlondon, Kette von Sofia Beilharz, Hose von Djofra

Holzmarkt 25 Antonio Castello Fotoshooting Paulina's Friends, Bluse von Eastlondon, Hose von Djofra, Upcycling Tasche von Mookoo

Bluse von Eastlondon, Hose von Djofra, Upcycling Tasche von Mookoo

Holzmarkt 25 Antonio Castello Fotoshooting Paulina's Friends, Bluse von Eastlondon, Kette von Sofia Beilharz, Hose von Djofra

Bluse von Eastlondon, Kette von Sofia Beilharz, Hose von Djofra

Holzmarkt 25 Antonio Castello Fotoshooting Paulina's Friends, Brillenetui aus Zeitungspapier von Transformate

Brillenetui aus Zeitungspapier von Transformate

Holzmarkt 25 Antonio Castello Fotoshooting Paulina's Friends, Vintage Bluse Escada, 80er Jahre

Vintage Bluse Escada, 80er Jahre

Holzmarkt 25 Antonio Castello Fotoshooting Paulina's Friends, 90er Blazer und Tasche von Walter Van Beirendonck, Kette von Copper Elements Berlin

90er Blazer und Tasche von Walter Van Beirendonck, Kette von Copper Elements Berlin

Holzmarkt 25 Antonio Castello Fotoshooting Paulina's Friends, 90er Blazer und Tasche von Walter Van Beirendonck, Kette von Copper Elements Berlin

90er Blazer und Tasche von Walter Van Beirendonck, Kette von Copper Elements Berlin

 

rod colori – Schatzsuche aus Müll

rod colori – Schatzsuche aus Müll

Text: Paulina Tsvetanova

 

Rüdiger Möllering ist ein Künstler, Philosoph und „Alchemiker“. Wir haben Rod Colori in seinem Ministudio besucht und sind in seine farbenfrohe Traumwelt versunken…

Glückseligkeit rod colori Rüdiger Möllering

Lieber Rüdiger, Du bist im heutigen Polen geboren, in Ostberlin aufgewachsen, vor dem Mauerbau nach Westberlin geflüchtet. Eine äußerst rege und spannende Lebensgeschichte. Wenn Du zurückblickst, wie war bisher Dein Leben?

Meist lustvoll selbstbestimmt. Ich habe stets getan, was ich wollte, immer mit Leidenschaft und dem ständigen Bemühen, es so gut zu tun, wie es irgend geht. Insgesamt ein erfülltes Leben.

Fisch rod colori Rüdiger Möllering

Du hast eine Schweißerlehre gemacht und Biologie studiert. Auch hast Du einen Verlag gegründet und warst jahrelang als Drucker tätig. Movimento Druck war die Produktionsstätte für politische und künstlerische Projekte. Erzähl uns ein wenig darüber…

Von Lehre kann ich nicht sprechen. Ich habe einen 6-wöchigen Grundkurs absolviert und mir die Kenntnisse zum High-tech Schweißen weitgehend selbst beigebracht.

from trash to treasure rod colori Rüdiger Möllering

Im Merve Verlag, den ich mitgegründet habe, hatten wir eine kleine Vervielfältigungsmaschine mit dem wir anfänglich unsere Broschüren gedruckt haben. Die habe hauptsächlich ich bedient. Darüber bin ich zum Drucken als Beruf und Berufung gekommen und habe mit sehr geringem Kapital und kaum Ahnung, Movimento Druck gegründet. Anfangs wurden hauptsächlich Flugblätter, politische Schriften und Plakate gedruckt. Später dann mit besserer Ausstattung und Kenntnis zunehmend Kataloge, Opern-, Theater-, Kinoprogramme, Verlagstitel, künstlerische Drucke. Nebenbei habe ich extern die Gehilfen- und Meisterprüfung gemacht. Das Motto von Movimento Druck war: Wir machen zusammen schöne Sachen. Ich war sehr präsent in der Stadt. In jeder Wohnung in die ich gekommen bin, im damaligen Westberlin, war etwas, was ich gedruckt hatte. Auch sonst überall im Stadtbild.

from trash to treasure rod colori Rüdiger Möllering

Du bist stolzer Autodidakt Deiner künstlerischen Visionen. Was ist Rod Colori?

Rod Colori ist mein Künstlername. In den romanischen Ländern, die ich viel bereist habe, war der Name Rüdiger für die meisten Menschen unaussprechbar, also Rod. Und der Nachname erst. Irgendwann bin ich auf Colori gekommen. Für den Drucker und jetzt auch für den Künstler sind Farben existenziell. Übrigens ging es bei der Namensfindung für die Druckerei Movimento ähnlich mediterran affin zu. Autodidaktisch angeeignet ist eben alles, was ich gelernt habe. Stolz bin ich nicht darauf, ich habe es passioniert und mit Lust so gemacht.

Schmetterling from trash to treasure rod colori Rüdiger Möllering

…und was bedeutet StrassElectronicArt?

Es bezeichnet die Materialien, die ich zusammenfüge, nämlich Strasssteine, Modeschmuck und elektronische Bauteile. Sämtlich nicht mehr gebrauchsfähig, also Schrott, aber schön und zu neuem Glanz und Leben drängend. Eine Materialkombination, die meines Wissens niemand sonst hat, ein Alleinstellungsmerkmal. Am Anfang habe ich nur Fische hergestellt, weil sie mir leicht zu formen schienen, da ist die Abkürzung SEA sinnfällig in der sie schwimmen, obwohl sie wasserscheu sind. Wie bei den Objekten selber ist immer ein Augenzwinkern dabei, auch wenn ich sage sie sind „elektroell“

from trash to treasure rod colori Rüdiger Möllering

Stillt Kunst Deine Neugierde?

Ja, temporär. Meine Neugierde erwacht immer wieder neu beim Auseinandernehmen der elektronischen Geräte ebenso wie beim Wiederzusammenfügen zu neuer Form. Und: ich habe eine universelle Neugierde auf den Mikro- und den Makrokosmos auf Wissenschaft, Technik und Kunst. Im antiken Griechenland wurde Letzteres im Word „Techne“ zusammengefasst.

from trash to treasure rod colori Rüdiger Möllering

Du liebst Abfall von Funktelefonen, Computer, Digitalfotoapparaten, Laptops, Steine. Platinen, Lichtsensoren, Chips, Prozessoren, Laserlinsen, Rosetten der Laufwerke werden zu neuer Gestalt transformiert. Was für Geschichten erzählen sie?

Sie erzählen zunächst die Geschichten ihrer ehemaligen Besitzer bei der Demontage. Nicht im Einzelnen, sondern die Art und Weise wie sie gebraucht wurden, durch ihre Nutzungsspuren. Dann was sich für eine Eleganz und Effizienz hinter ihrem abgenutzten Äußeren verbirgt. Die elektronischen Teile in ihrer ästhetischen Anordnung erzählen Stadt- und Architekturgeschichten, Belangloses und Bedeutendes, von Schönheit und Wahrheit.

from trash to treasure rod colori Rüdiger Möllering

Deine Objekte sind meist Buchstaben, Zahlen, Tiere. Gibt es da einen Zusammenhang?

Der Zusammenhang ergibt sich durch mich und die Kombination der Materialien. Für einen Drucker und Grafiker sind Buchstaben und Zahlen als Zeichen naheliegend. Allerdings nehmen die sich ein wenig zu ernst. Die Tiere, Fische schauen meist selbstironisch, auch auf ihre Namen.

from trash to treasure rod colori Rüdiger Möllering

Dein Atelier hat 3 qm. Suchst Du die besondere Nähe zu Deinen Objekten?

Die Nähe zu meinen Objekten habe ich notwendigerweise in jedem Raum. In unserer alten Wohnung habe ich an meinen Schreibtisch gearbeitet und so den entstehenden Staub verteilt. Hier habe ich diese Kammer zur Werkstatt gemacht und schütze die übrigen Räume. Außerdem sind die Werkzeuge und Materialien auf Armlänge erreichbar.

from trash to treasure rod colori Rüdiger Möllering

Schreibst Du Poesie?

Wenn ich die Buchstaben zu Wörtern zusammensetze entsteht zuweilen Poesie. Wörter die edel sind und oft nur im Deutschen existieren, mag ich besonders wie EINFALLSREICHTUM, STERNENGLANZ, GLÜCKSELIGKEIT, GLANZLICHT. Im Übrigen bin ich Materialpoet.

from trash to treasure rod colori Rüdiger Möllering

Hast du einen Lieblingsphilosophen und warum?

Früher, vielleicht, die beiden „M“s, Marx und Marcuse. Mich haben mehr Literaten beeindruckt, wie Pirsig „Zen und die Kunst ein Motorrad zu warten“ oder Stanislaw Lem „Sterntagebücher“, am meisten aber Rupert Riedel mit „Strategie der Genesis“. Riedel ist Zoologe und Philosoph. Ich hatte das Glück ihn persönlich kennenzulernen. Er betonte immer wie Alles mit Allem zusammen hängt.

from trash to treasure rod colori Rüdiger Möllering

Was gefällt dir besonders an Paulina’s Friends?

Das idealistische Konzept der Beteiligung und die Aufhebung des Schubladendenkens. Kunst, Kunstgewerbe, Mode, Design stehen sich nicht gesondert und von einander getrennt gegenüber. Das ist für mich und das was ich mache wohltuend und erfrischend.

 

Fisch from trash to treasure rod colori Rüdiger Möllering

Ausschreibung HEALING

Ausschreibung HEALING

UPDATE: Wir freuen uns über die zahlreichen Zusendungen! Es haben sich über 100 Künstler & Designer für HEALING beworben. Wir haben uns für 30 davon entschieden. Die Namen der Teilnehmer werden bald publiziert.
PAULINA’S FRIENDS freut sich, internationale Künstler, Designer und Kunsthandwerker zu diesem Wettbewerb aufzurufen.

In unserer geplanten Ausstellung „HEALING“ wollen wir die Arbeiten derer hervorheben, die Kunst kreieren um Stärke, Hoffnung, Entspannung und persönliche Erlösung darin zu finden.

Genau wie Frida Kahlo, die ihre Kunst als ein Mittel nutzte um ihr emotionales und körperliches Leid darzustellen, sowie Pablo Picasso während seiner berühmten blauen Periode, lassen viele Künstler ihre Ängste, Schwächen, Traumata und inneren Konflikte durch ihre Arbeit sprechen. Sie sind das, was Kunst und Kreativität in jeder Form antreibt. Kunst entblößt, erschüttert, therapiert, heilt.

Wir freuen uns, den künstlerischen Heilungsprozess aus Ihren persönlichen emotionalen Geschichten mit Ihnen teilen zu dürfen. Ganz egal ob es sich um Herzschmerz, Verlust oder ein seelisches Wiederaufblühen handelt. Wir möchten die Schönheit der Kunst und ihre Fähigkeit, zu heilen, wiederzubeleben oder zu transformieren zelebrieren. Und wir möchten die Persönlichkeiten der Künstler & Designer mit ihrer menschlichen Seite näher kennenlernen.

Wenn sie ein/eine Künstler/in/Designer/in sind und Ihre Arbeiten einen persönlichen Heilungsprozess widerspiegeln, sind Sie bei diesem Aufruf ganz richtig! Bitte senden Sie uns Ihre Bewerbung an hello@paulinasfriends.com (ein Statement und max. 3 Bildern Ihrer Arbeiten inkl. Angaben).

Wir stellen keine Vorgaben bezüglich Genres, Technik oder Größe der Kunstwerke. Einsendeschluss für alle Bewerbungen ist der 4.02.2018. Jeder Künstler/Designer nimmt mit einem Werk an der Ausstellung teil.

Die Ausstellung wird ganze drei Monate lang, im April, Mai und Juni 2018 (2.04-30.06), während des Gallery Weekends (27-29.04) in unserer Concept Gallery PAULINA’S FRIENDS in Berlin-Mitte stattfinden.

Exklusive Eröffnung am Donnerstag, den 26.04. um 19 Uhr. 

Öffnungszeiten der HEALING Ausstellung: Mo-Sa 12-19 Uhr

Die Ausstellung wird von Paulina Tsvetanova kuratiert und inszeniert.

Der Unkostenbeitrag, welcher nur anfällt falls Sie eine Zusage für die Ausstellung erhalten, beträgt 300 € (plus 19% MwSt. -> 357 €) 

Im Beitrag inbegriffen sind die Kosten für Marketing, Promotion, Pressearbeit, Raummiete, Personal etc. Jeder Künstler, der zur Ausstellung zugelassen wird, bekommt ein kostenloses dauerhaftes Profil auf www.paulinasfriends.com/kunst oder www.paulinasfriends.com/design auf Deutsch & Englisch (sofern nicht vorhanden) und wird in einem Online Magazin Beitrag mit einem persönlichen Statement aufgelistet.

Beim Verkauf bekommen Künstler/Designer 80 % vom Nettopreis, die Galerie 20 %. Für Hin- und Rücktransporte und Aufbau sind die Künstler/Designer selbst zuständig.