Seite auswählen
w e i s s … über den tod hinaus

w e i s s … über den tod hinaus

w e i s s ... über den tod hinaus

w e i s s ... über den tod hinaus

Dem Tod würdevoll begegnen

Unsere »letzten Dinge« müssen nicht beliebig sein, sondern können bewusst gestaltet werden. w e i s s … über den tod hinaus bietet von Künstlern entworfene, zeitgemäß gestaltete und gefertigte Särge, Urnen und Trauerschmuck und eine einfühlsame und künstlerisch kompetente Beratung zu allen Themen der Abschiedskunst.

www.lydiagastroph.de

Urne Ballon
Urne rotes Haus
Urne Faltenmuster
Urne Kreuz
Schranksarg
Großer roter Sarg
Urne Sternenornament
Urne Papier
Urne Kürbisdose
Urne Zylinder

Die Schönheit der letzten Dinge

von Lydia Gastroph

Im Alter von 17 Jahren war ich das erste Mal in meinem Leben bei einer Beerdigung. Eine Klassenkameradin war an Leukämie gestorben. Meine Erinnerung an diese Bestattung ist zwiespältig. Ihr Sarg sah aus, wie aus der Zeit gefallen: Schwere, dunkle Eiche, rustikal, mit massiven Messingbeschlägen, ein hässliches Monstrum, das so gar nichts mit meiner Freundin zu hatte. Der Anblick irritierte mich und blieb mir im Gedächtnis haften. Zweieinhalb Jahrzehnte später rückte erneut ein sehr emotionales, persönliches Erlebnis den Zustand unserer Bestattungskultur ins Zentrum meiner Beobachtungen. Eine Freundin starb mit 34 Jahren an Krebs, ein Jahr nach der Geburt ihres Kindes. Selbst gerade erst Mutter geworden, begleitete ich sie bis zum Schluss im Hospiz. Eine wesentliche Erfahrung aus dieser Zeit ist, dass das Lebensende genauso intensiv und schön sein kann wie eine Geburt. Auch diese Freundin wurde in einem hässlichen Eichensarg bestattet, der ihrer Person völlig unangemessen war. Ich hatte mittlerweile an der Münchner Kunstakademie Schmuckdesign und Goldschmiedekunst studiert und eine erfolgreiche Schmuckmanufaktur gegründet und mir drängten sich verschiedene Fragen auf: Gibt es in unserer Kultur tatsächlich nichts, was den Tod, das Abschiednehmen und die Beerdigung zu etwas macht, das den Gestorbenen und den Angehörigen gerecht wird? Müssen unsere „letzten Dinge“ so beliebig sein? Sollten sie nicht vielmehr bewusst gestaltet werden? Die Idee einer von Grund auf zu erneuernden Trauerkultur setzte sich in mir fest. Wie sich das gestalterische Defizit beim letzten Abschied beheben lässt, zeigte mir dann wenig später der Sarg, den die Innenarchitektin und Schreinerin Lene Jünger für ihren Vater schreinerte: Schlicht, modern, schön. Gemeinsam mit ihr gründete ich 2010 „w e i s s … über den tod hinaus“: von namhaften KünstlerInnen entworfene Artefakte – Särge, Urnen und Trauerschmuck auf höchstem künstlerischem und handwerklichem Niveau, so gestaltet, dass sie sich als Möbel oder Gefäße harmonisch in ein modernes Wohnumfeld integrieren lassen. Der Gedanke, die Ausstellungen mit Lesungen, Vorträgen und Konzerten zu ergänzen, lag nahe. Es folgten Einladungen in Galerien, Kirchen und Hospizen. Schon im Rahmen dieser Veranstaltungen wurde mir bewusst, dass viele Menschen das Wissen über die Rituale des Abschieds verloren haben oder in Frage stellen. Die Unsicherheit im Umgang mit den „letzten Dingen“, die Angst davor, war mit Händen zu greifen. Aber dass ich schließlich Bestatterin wurde lag am Wunsch meiner jüngeren Schwester.

Lisa Tiemann

Lisa Tiemann

Lisa Tiemann

Lisa Tiemann

Balance und Gravität

Lisa Tiemann`s Skulpturen und Diamontagen wohnt eine gewisse Absurdität und Komik inne. In einer geradezu kompromisslosen Auseinandersetzung mit den von ihr gewählten Materialien ringt sie diesen eine neue und ungewöhnliche Formsprache ab und thematisiert dabei Eigenschaften von Balance und Gravität. In diesem experimentellen Arbeitsprozess entstandene Skulpturen, scheinen sich der Schwerkraft zu widersetzen und spielen mit der Wahrnehmung des Betrachters.

www.lisatiemann.de

Statement
Notiz Gelb
Notiz Öl
Skys
True For You
Gossip
Ina Sangenstedt

Ina Sangenstedt

Ina Sangenstedt

Ina Sangenstedt

Tier als Symbolträger der Gesellschaft

Ina Sangenstedt thematisiert in ihren Arbeiten die Schnittstellen zwischen Lebewesen, die sich einerseits stark ähneln, andererseits stark voneinander abgrenzen. Ihr Interesse gilt dem Tier vor allem in seiner Funktion als Symbolträger unserer Gesellschaft und Kultur. Tiere spielen in den verschiedensten Kontexten eine Rolle, auf welche die Künstlerin referiert und deren Formensprache sie zitiert. Sie erschafft dadurch Kultobjekte, die den Ausstellungsraum in einen säkularisierten Kultort verwandeln, in dem der Mensch sowohl seinen Glauben zu finden als auch seine Sehnsüchte zu erfüllen sucht.
www.inasangenstedt.de

Missgebildetes afrikanisches Lebewesen
Prinzip#1
Tisch (Tier)
The lion headed Barbera von Urselin
Ouroboros II
Hummel (schlaflos)
Trophäe
Estelle Gassmann

Estelle Gassmann

Estelle Gassmann

Estelle Gassmann

Erinnerungen an Alltägliches

Aus disparaten Ausgangsmaterialien und zum Teil in aufwendigen Prozessen entwickelten Verfahrenstechniken gestaltet Estelle Gassmann ihre Objekte und Produkte. Diese inszeniert sie als einen ästhetischen Kontrapunkt zu deren Gebrauchscharakter, der so eine völlig neue und ungewöhnliche Präsenz bekommt. Es entstehen Dinge mit einer surrealen Komponente und eingebettet in Erzählungen, die jeweils im Auge des Betrachters ihren Anfang nehmen. Unsere Erinnerungen an Alltagsobjekte ganz nebenbei in ein poetisches Anderswo überführen, ohne dass wir wissen, wo wir gelandet sind.

estellegassmann.ch/

Bowl Formation
 Fluid Function
Porzellanecke
Esteller Tischkultur
Siebruckglassprint
Embedded Stories
Installationen
by noa

by noa

by noa

by noa

Ein Mehrwert für Seele und Umwelt

by noa gmbh präsentiert auserlesene Unikate und Kleinserien. Jedes Kunstobjekt von Schweizer und europäischen Kunsthandwerkern und Designern ist von Hand gefertigt. by noa legt großen wert auf Qualität, Einzigartigkeit und Nachhaltigkeit. Aus Liebe zu schön gestalteten Objekten, die Kunst und Design verbinden, entstand Natalie Ortners Leidenschaft zum Kunsthandwerk. Die Kunsthistorikerin genießt es mit Leuten zusammenzuarbeiten, die sie mit ihren einzigartigen Ideen überraschen und zudem die Fähigkeit besitzen, diese professionell umzusetzen. Liebevoll von Hand gestaltete Produkte erzählen ihre Geschichten und begleiten uns teilweise lebenslang, denn sie sind nicht austauschbar. Kunsthandwerk ist nützlich und kontemplativ in einem – ein Mehrwert für Seele und Umwelt.

https://bynoa.com/

Rasierpinsel
Seifenschale
Butterdose
Beflügelt
Schokolade
Bleistift Set
Kleiner Krug
Großer Krug
inside out
Bonbon Dose
Schale Bulle
Porzellanbrosche
Collection 08
Memotasse